Literaturkreis 21.7.2021

„Lebensschule für immer“

Endlich konnte ein Treffen des Literaturkreises Holzgerlingen am 21. Juli 2021 „live“ in der Stadtbücherei stattfinden.

Diesmal stand das Buch der Bachmann-Preisträgerin Helga Schubert im Mittelpunkt „Vom Aufstehen. Ein Leben in Geschichten“, von einer Teilnehmerin äußerst einfühlsam vorgestellt.

Vom Aufstehen. Ein Leben in Geschichten

In 29 Erzählungen beschreibt die inzwischen 81jährige Autorin ihr Leben, den frühen Vaterverlust (mit 28 Jahren in Russland gefallen), die Flucht vor russischen Truppen, das schwierige Leben in der DDR, die Tätigkeit als Psychotherapeutin und freie Schriftstellerin mit dauernder Überwachung durch die Stasi, schließlich ihre Beteiligung an den Montagsdemos und ihre Rolle als Pressesprecherin des „Runden Tisches“. Mit 50 Jahren beginnt 1990 ein neues Leben, dessen Haken und Ösen sie aber auch mit kritischer Feder beschreibt, vor allem eine Überreglementierung in bestimmten Bereichen, die sie so im vereinten Deutschland nicht erwartet hat.

Eine besondere Rolle spielt die Auseinandersetzung mit ihrer lieblosen und emotional extrem unterkühlten Mutter, im Literaturkreis ein ausführliches Thema, ebenso wie das Psychologie-Studium in der DDR und die daraus sich ergebenden Berufstätigkeit. Einhellig war die Begeisterung über Helga Schuberts großartige und klare Sprache, die die Lektüre zu einem Genuss macht. Und einhellig war auch die Zustimmung zu der Erkenntnis, dass ein Aufwachsen in einer Diktatur eine „Lebensschule für immer“ sei.

Für das nächste Treffen im September nach den Sommerferien war bereits das Buch der Kanadierin Jocelyne Saucier („Ein Leben mehr“) ausgesucht worden. Nun entschied sich der Literaturkreis mit großer Mehrheit zusätzlich für das Buch „Löwen wecken“ der israelischen Autorin Alyelet Gundar-Goshen.

Löwen wecken

Kontakt: Literaturkreis@stadtseniorenrat-holzgerlingen.de

nächste Veranstaltung: 15.9.2021