Trickbetrüger - Falsche Polizeibeamte

Trickbetrueger Trickbetrueger

Betrüger haben in den letzten Jahren perfide Methoden entwickelt, um an die Ersparnisse von Seniorinnen und Senioren zu gelangen. Dabei wird ganz gezielt die Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft der Generation 60-Plus ausgenutzt. 

Wichtige hilfreiche Informationen finden Sie auf dem  Portal der Polizei

 


Achtung neue Betrugsmasche:

8.2.2021

Fast jeder kennt den „Enkeltrick“ oder „falsche Polizisten“ – und trotzdem liest man jeden Tag in der Zeitung, dass wieder ein alter Mensch einem Betrüger aufgesessen ist und einen hohen Betrag verloren hat.

Nun haben sich die Betrüger eine neue Masche einfallen lassen. Hier handelt es sich nur um Kleinbeträge, die sich aber in der Summe wohl doch rechnen. Durch den Lockdown florieren die Geschäfte im Online-Handel. Die Einkäufe werden per Paketdienst nach Hause geliefert. Detaillierte Informationen hier
 


Falsche Polizeibeamte:

4.2.2021

Eine der momentan häufigsten Betrugsvarianten ist das Auftreten von "Falschen Polizeibeamten. Die Landespolizei gibt wertvolle Tipps auf diesem Faltblatt. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie im Film durchschaut
 


Falsche Microsoft Mitarbeiter am Telefon:

5.2.2021

Einfacher technischer Support per Telefon, wer wünscht sich das bei Stress mit dem eigenen PC und Laptop nicht auch? Doch wenn Ihr Telefon klingelt und jemand Ihnen ungefragt technischen Support anbietet, dann legen Sie lieber auf. Auch wenn die Person vorgibt, eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter von Microsoft zu sein – es sind leider Betrüger.  Weitere Informationen. Weitere hilfreiche Informationen finden Sie hier auf dem Portal der Polizei - Falsche Microsoft Mitarbeiter
 


Vorsicht vor Corona-Fake-Angeboten im Netz:

4.2.2021

Für Kriminelle ist die Corona-Pandemie ein großes Geschäft. Im Internet locken sie mit minderwertigen Medizinprodukten, nicht zugelassenen Arzneimitteln oder bieten vermeintlichen Impfstoff an. Anlässlich des Safer Internet Day am 9. Februar warnt die Polizei vor Fake-Angeboten im Internet. Weitere hilfreiche Informationen finden hier Sie auf dem Portal der Polizei - Fakeangebote