Literaturkreis Berichte 2024

 

Treffen Titel Autor
24.01.2024 Das Leben ist ein vorübergehender Zustand Gabriele von Arnim


 

Das Leben ist ein vorübergehender Zustand

Autorin: Gabriele von Arnim

Die Autorin beschreibt darin die 10-jährige Pflege ihres Ehemannes nach zwei Schlaganfällen. Der sportliche und eloquente sehr bekannte Journalist, Reporter und Redakteur bleibt gelähmt und mit eingeschränkter Sprachfähigkeit zurück. Obwohl von Arnim ihm am Tag des ersten Schlaganfalls morgens mitgeteilt hatte, dass sie ihn verlassen wolle, entscheidet sie sich, bei ihm zu bleiben. Dass es ein 10-jähriger Leidensweg mit vielen Tiefpunkten werden würde, konnte sie nicht ahnen. Während der intensiven Betreuung ihres Ehemanns schreibt sie Tagebuch, auch um die hoffnungslosen Tage zu überstehen. Erst einige Jahre nach dem Tod ihres Mannes entscheidet sie das Buch zu schreiben.

Gabriele von Arnim schreibt autobiographisch über Fürsorge bis zur Übergriffigkeit, über Zuwendung bis zur Herrschsucht, über Hoffnung in der wissentlichen Hoffnungslosigkeit, über eine die Kraft übersteigende Pflege. Sie schildert gute und schlechte Situationen ohne Scheu. Freunde wenden sich ab, die mit der Situation nicht umgehen können, aber Fremde engagieren sich, um für sie das Leben etwas leichter zu machen.

Literaturkreis Holzgerlingen 24. Januar 2024 (Stadtbücherei)

Der Literaturkreis tauschte sich ausführlich über eigene Erfahrungen aus und zeigte großen Respekt vor der Leistung der Autorin. Es ist ein sehr lesenswertes Buch, denn niemand weiß, was morgen wird.

zum Anfang








Bei den nächsten Treffen des Literaturkreises werden die Romane „Während die Welt schlief“ von Susan Abulhawa und „Frei. Erwachsenwerden am Ende der Geschichte“ von Lea Ypi besprochen.

zum Anfang